Historie

Freie evangelische Gemeinden haben ihre Wurzeln in der europäischen Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts. In dieser Zeit lebte der junge Industriekaufmann Hermann Heinrich Grafe (1818-1869), der zum persönlichen Glauben an Jesus Christus fand.

In Lyon lernte der 23-jährige Kaufmann eine unabhängige evangelische Gemeinde kennen, in der er Christen fand, die offen zu ihrem Glauben standen und nach den Geboten der Bibel lebten.
Dieses am Neuen Testament ausgerichtete Gemeindeleben überzeugte Grafe, denn die persönliche Beziehung zu Jesus Christus stand im Mittelpunkt.
Grafe nahm diese Impulse mit nach Wuppertal und gründete dort mit seinen Freunden 1854 die erste Freie evangelische Gemeinde in Deutschland.

a_Alt1

Zwanzig Jahre später, 1874, schlossen sich 22 Gemeinden zusammen.
HEUTE GEHÖREN ÜBER 400 GEMEINDEN DAZU.
Gemeinsam verstehen sie sich als Lebens- und Dienstgemeinschaft selbstständiger Gemeinden, für die die Bibel, also das Wort Gottes,
die verbindliche Grundlage für Glauben, Lehre und Leben ist.

a_Altes_Bild7

Schon 1887 machte Friedrich Richter den Vorschlag, bei ihm in ‘Pillingser Bach’ zu einer Gebetsstunde zusammenzukommen.

Die Gründung unserer Iserlohner Gemeinde geht bis in das Jahr 1891 zurück. Nach einem Missionsfest in Dahle wurde beschlossen, eigene regelmäßige Bibel- und Gebetsversammlungen halten zu wollen.
So traf man sich bei Friedrich Richter, dem Mitbegründer und späteren Gemeindeältesten, in seiner Wohnung am ‘Pillingser Bach’

a_Altes_Bild2

Die Zusammenkünfte fanden großen Anklang, so dass die Gemeinde nach einiger Zeit nach neuen Räumlichkeiten Ausschau hielt und sie in der Altenaer Straße 35 (Am Otten) fand.

Doch bald wurden auch diese Räumlichkeiten zu klein und im Jahre 1914 wurde mit dem Bau eines neuen Hauses an der “Altenaer Straße 49” begonnen.

a_Altes_Bild3

Trotz des 1. Weltkrieges konnte das Haus im Jahre 1915
fertiggestellt werden.
Ca. 160 Personen fanden hier Platz.

Nach dem 2. Weltkrieg waren erneut durch Evangelisation, Gemeinde-, Chor- und Jugendarbeit Menschen hinzu gekommen
und die Mitgliederzahl stieg auf 207.

a_Altes_Bild5

Im Jahre 1972 entschloss sich die Gemeinde, größere An- und Umbauten an dem Haus vorzunehmen, die die Räumlichkeiten erweitern sollten, und begann 1976 mit den Arbeiten des neuen Bauvorhabens (Bild unten).

Nach vielen Jahren intensiver Gemeindearbeit, in die auch die Kinder und Jugendlichen mit einbezogen wurden, und nach Gründung einer Tochtergemeinde in Hemer, kam mehr und mehr der Gedanke auf, sich von der Altenaer Straße 49 weg auf die Menschen in unserer Stadt zuzubewegen.

a_Altes_Bild6

So bot sich im März 2003 der Kauf eines erst im Jahre 1997 gebauten ehemaligen Bürogebäudes in Iserlohn-Barendorf an, das nach erforderlichen Umbauten bis heute unser Gemeindezentrum ist.

Der erste Gottesdienst fand hier am 7. September 2003 statt.
Die offizielle Einweihungsfeier war am 5. Oktober 2003.